Blended Learning

Was ist Blended Learning?
Ein Modul in einem Blended Learning Konzept aufzubauen heisst, dass Teile des Seminars durch digitale Werkzeuge aus der Präsenzzeit im Seminarraum herausgelöst werden können. Dies kann zeitliche und örtliche Flexibilität fördern und so zu mehr Eigenverantwortung und Selbstorganisation bei den Studierenden führen. Heterogene Gruppen lassen sich auf diese Weise geschickt unterschiedlich fördern und die einzelnen Teilnehmenden haben die Möglichkeit, sich das entsprechende Wissen in ihrem eigenen Tempo zu erarbeiten, um dann effizienter und mit mehr Motivation in der Gruppe wieder zusammenkommen zu können.

Blended Learning ist nicht mit reinem E-Learning zu verwechseln. Bei E-Learning-Modulen gibt es keine Präsenzveranstaltungen.

Blended Learning ist eine Mischform:

  • von synchronen und asynchronen Lernphasen
  • von Gruppen- und Klassenphasen einerseits und Selbstlernphasen andererseits
  • von klassischen Lehr- und Lernmethoden und Methoden, die sich neuer digitaler Lehr- und Lernarrangements bedienen.

Blended Learning schafft gegenüber konventionellen Lern- und Lehrmethoden einen Mehrwert:

  • indem die digitalen Medien in bestehende Lehr- und Lernkonzepte eingebunden werden
  • indem die Vorteile des Präsenzlernens mit jenen des individuellen Online-Lernens verbunden werden
  • indem es von einer breiten Palette von traditionellen und neuen Methoden und Organisationsformen profitiert.

Blended-Learning setzt auf die Möglichkeiten des Lehrens und Lernens mit analogen und digitalen Medien:

  • durch den Einsatz digitaler Devices (Geräte) (Notebook, Tablet, Smartphone etc.)
  • durch die Verwendung von Learning Management-Systemen (LMS)
  • durch die die Möglichkeiten zur Online-Kommunikation und -Kooperation.

Grundlage: Reinmann, G. (2005) Blended Learning in der Lehrerbildung. Grundlagen für die Konzeption innovativer Lernumgebungen. Lengerich, Pabst Science Publishers.

Weitere Informationen zu Blended Learning:

Was bedeutet ein Blended Learning Modul für die Dozierenden und für die Studierenden?

Für die Dozierenden

  • Klare Kommunikation der Ziele und Meilensteine
  • Aufwand zu Beginn des Moduls ist grösser
  • Verständliche Formulierung der Aufträge
  • Schriftliches Feedback geben an die Studierenden
  • Aufbau einer klaren Struktur im Moodle-Kurs
  • Ein Mehrwert dieser Methode muss für die Studierenden sichtbar sein

Für die Studierenden

  • Viel Eigenverantwortung und Selbständigkeit
  • Selbstdisziplin
  • Erarbeitung von Kompetenzen zur Selbstorganisation

Didaktische Umsetzung eines Blended Learning Moduls
Mehr Informationen dazu finden Sie im HD-ABC.

Formen von Blended Learning
Was ist mit Moodle im Bereich Blended Learning möglich? Von der Unterrichtsvorbereitung über Gruppenarbeiten und Aufgaben, die von zu Hause aus erledigt werden können, bis hin zu Tests und Modul-Evaluationen bietet Moodle verschiedene Aktivitäten, die für Blended-Learning Szenarien eingesetzt werden können.

Den Studierenden können erweiterte Rechte für einzelne Aktivitäten (Verzeichnis, Buch, etc.) erteilt werden, damit sie aktiv an der Gestaltung des Lernraums teilnehmen können und auch in die Produktion von Lernmaterialien einbezogen werden können. Der Moodle-Kurs kann sequentiell aufgebaut werden, sodass die Studierenden einen Text (z.B. Aktivität Buch) lesen und danach einige Multiple-Choice-Fragen (Aktivität Test) richtig beantworten müssen, bevor der nächste Teil des Kurses automatisch freigeschaltet wird.

Synchrone Methoden
Führen Sie eine Sprechstunde einmal online und synchron, das heisst, zu einem festen Termin, durch. In schriftlicher Form nutzen Sie dazu die Aktivität Chat, wenn Sie gerne mündliche Sprechstunden durchführen bietet sich das Tool Switch Interact an. Eine weitere synchrone Aktivität in Moodle ist das Etherpad. Es handelt sich dabei um ein elektronisches Dokument, in dem die Studierenden in Echtzeit gemeinsam zu einem Thema Texte zusammentragen können. Dies eigenet sich besonders für die Erstellung von Texten in Gruppen oder das Sammeln von Ideen.

Asynchrone Methoden
Für die Einteilung in Gruppen nutzen Sie die Aktivität Gruppenabstimmung. Hier können Sie bereits festlegen, dass jede Gruppe ein eigenes Forum und ein eigenes Wiki für die Gruppenarbeit erhält. Sollen die Studierenden Beiträge in schriftlicher Form abgeben, diese dürfen aber nur von den Dozierenden eingesehen werden? Hier bietet sich die Aktivität Aufgabe an. Die Studierenden geben einzeln oder in Gruppen ihre Arbeiten ab. Die Dozierenden können mit der Kommentarfunktion die Beiträge kommentieren und bewerten. Beiträge in mündlicher Form können die Studierenden selbständig via Moodle (Aktivität Forum/PoodLL) aufnehmen und zur Diskussion abgeben.

Am Schluss eines Moduls ersparen Sie sich viel Zeit, wenn Sie für die Modul-Evaluationen die Aktivität Feedback einsetzten. Die Auswertungen erfolgen automatisch und können exportiert werden.

Umsetzungsformen in Moodle
In einem Moodle-Kurs lassen sich verschiedenen Elemente einbauen um einen Blended Learning Kurs zu gestalten.

Kollaboration

Gruppenarbeit

Leistungsnachweise

Sammlung von Aufgaben / Unterlagen

Wissensabfragen

Angebot zu Blended Learning an der PH Luzern
Sind Sie an Blended Learning interessiert und möchten mehr über die verschiedenen Umsetzungsformen erfahren? Lassen Sie sich von uns beraten. In ca. vier Besprechungen, drei davon in der Vorbereitung, können Sie Ihr Modul in Blended Learning umsetzen.

  • Vorgespräch: Idee, Terminplanung und Umsetzungsmöglichkeiten des Moduls besprechen
    • Nächste Schritte: Geeignetes Material sammeln, bei Videos Abklärungen bezüglich Rechten vornehmen, Aufgaben zusammen stellen
  • Umsetzung: Material besprechen, detaillierte Planung des Moduls mit Abgabeterminen für Aufgaben
    • Nächste Schritte: Umsetzen des Blended Learning Moduls im Moodle-Kurs (durch Eduweb und/oder durch Dozierende)
  • Letzter Schliff: Offene Fragen des Blended Learning Moduls und des Moodle-Kurses besprechen
  • Abschlussbesprechung und Evaluation: Ende Semester das Feedback der Studierenden besprechen, allfällige Änderungen für die nächste Durchführung anschauen

Um sich einen Überblick zu verschaffen, was alles möglich ist, haben wir hier einige Beispiele und Tools aufgelistet:

Kontakt
Eduweb · Fachstelle für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien
Sentimatt 1 · 6003 Luzern
support@phlu.ch