PHLUportal – Schritt drei und Projektende

Version 1.0 des Entwicklungsprojekts PHLUportal abgeschlossen

Nach einer langen Entwicklungszeit wurde eine erste Phase des Entwicklungsprojekts PHLUportal abgeschlossen. Von der neu konzipierten Startseite aus gelangt man mit demselben Benutzernamen und Passwort auf sämtliche Webtools, welche die PH Luzern anbietet.
Über 1300 verschiedenen Personen haben sich seit dem 1. August ins PHLUportal eingeloggt, davon sind über 700 Studierende, knapp 400 Dozierende und administrativ Mitarbeitende sowie etwas über 200 Praxislehrpersonen. Vielen davon nutzen es nun regelmässig.

Startbereich mit neuen Features

Die Eingangsseite hat unterschiedliche Funktionen. Einerseits sind alle Tools aufgelistet und mittels Mausklick direkt erreichbar, andererseits geben einige der Tools aktuelle Statusmeldungen ab.

PHLUportal

Startbereich des PHLUportals

Die Kacheln sind farblich individuell anpassbar. Wie die Grafik oben zeigt.

Die verschiedenen Tools

Neben den bekannten, welche schon intensiv genutzt werden, bekommen nun auch die weniger bekannten einen prominenten Platz. Es sind dies vor allem das Tool „Limesurvey“, womit auf einfache Weise Befragungen durchgeführt werden können und das Kollaborationstool „Etherpad“, welches sich eignet um rasch und unbürokratisch an einem gemeinsamen Dokument zu arbeiten.
Im Portal sind Funktionsweise und der Bezug dieser Dienstleistung erklärt.

Es geht weiter

Einiges konnten wir umsetzen – vieles wurde jedoch in die Entwicklung der Version 2.0 verschoben. Eine neu zusammengesetzte Projektgruppe wird sich im ersten Halbjahr 2014 der Koordination der internen Informationsflüsse annehmen. Die darin aufgedeckten Bedürfnisse werden in eine Folgeversion des PHLUportals einfliessen.

PHLUportal – Entwicklungsschritte

Rezepte gegen die Informationsflut

Im PHLUportal der PH Luzern werden die vielen verschiedenen, munter sprudelnden Informationsquellen der PH Luzern zusammengeführt und an einer Stelle ausgegeben. Das Portal produziert dabei keine eigenen Informationen. Es ist in der ersten Version ein reiner „Push-Kanal“, welcher dafür sorgt, dass die richtigen Personen alle für sie bestimmten Informationen an einer Stelle finden.

Entwicklungsschritte bis Ende 2013

Diese Schwerpunkte, resp. Teilprojekte sind im Moment aktuell:

  • Suchmaschine: Diese wird über sämtliche Dateisammlungen hinweg eine effiziente Suche ermöglichen.
  • Kalender/Newsmanagement: Die Kalender werden künftig in Outlook geführt. Wobei im Moment folgende Kalender vorgesehen sind: ein Hauptkalender mit übergreifenden Daten, wie Feiertag, zentrale Anlässe, etc, dann je ein Kalender für Studierende, Dozierende und Praxislehrpersonen und für jeden Bereich der Hochschule (Ausbildung, Weiterbildung, F+E und Dienstleistungen), wobei die Bereichskalender je nach Interesse an- und abstellbar sind.
  • Dateimanagement: Diverse Optimierungsmassnahmen sind noch nötig.

Neuer Hauptbereich

Das Eingangsportal funktioniert als Schaltzentrale für die verschiedenen Zulieferer. Hier erfolgt der Zugriff auf alles, was das Portal an Informationen bereithält. Die folgende Grafik zeigt den momentanen (noch nicht veröffentlichten) Entwicklungsstand.

Eingangsportal (Mockup)

Entwicklungsstand des Eingangportals Ende Sept.2013

Kalenderbereich

Die Kalenderausgabe erfolgt in einem eigenen Bildschirm, rechts des Hauptportals. Mittels Klicken auf die Pfeile ist das horizontale Scrollen möglich.

Kalender

Kalenderbereich des PHLUportals

Releaseplanung

Oktober 2013 -> Kalender/Newsmanagement (voraussichtlich Mitte Okt.)
November 2013 -> Neuer Hauptbereich / Dateimanagement
Dezember 2013 -> Einbinden der Tools / Optimieren Sessionmanagement / Projektabschluss

PHLUportal – die Informationsdrehscheibe der PH Luzern

PHLUportal am 1. August 2013

PHLUportal am 1. August 2013

Das PHLUportal ist seit dem 1. August 2013 online. Wer über ein PHLUnet Konto verfügt, kann sich neu mit diesem Portal verbinden und findet dort, alle relevanten, internen Informationen und Tools vereint. Das neue Angebot soll bis Ende 2013 zu einer eigentlichen Kommunikationszentrale ausgebaut werden.

Login mit einem Passwort und einem Benutzernamen

switchaai_login

switchaai_login

Alle Webangebote der PH Luzern werden nach und nach mit der von SWITCH  angebotenen Authentifizierungs- und Autorisierungs-Infrastruktur ausgestattet. Das gilt auch für das neue PHLUportal. Somit können nach einem Login ins PHLUportal alle anderen Tools ebenfalls angewählt werden, ohne dass wiederum ein Login durchgeführt werden muss.

Für jede Aufgabe das geeignetste Tool

Es gibt unterdessen eine Vielzahl an spezialisierten Kommunikationstools. Darunter haben sich eigentliche Platzhirsche deutlich hervorgetan. Fürs Bloggen ist das WordPress, für ein Wikiangebot ist es das MediaWiki, um Umfragen durchzuführen Limesurvey.

Die Aufgabe des PHLUportal’s ist dann auch quasi ein Werkzeugkasten zu sein – für die Eigenentwicklungen, wie das Evento-Web oder das Praktikumstool, wie auch für die „Best-of“ Werkzeuge.

PHLUportal - ein Werkzeugkasten mit den jeweils besten Tools

PHLUportal – ein Werkzeugkasten mit den jeweils besten Tools

Dokumentenverwaltung

Bilder, Töne und Text kommen oft im JPG-Format, als MPEG-4 Video, als MP3-Datei oder in Form einer Word- oder PDF Datei vor. Die Ablage dieser elektronischen Dokumente geschieht in unterschiedlichen Bereichen auf dem Fileserver. Das PHLUportal scannt diese verschiedenen File-Bereiche auf dem Server, erstellt einen umfangreichen Index und stellt sie im Portal an einem Ort, unterstützt durch eine leistungsfähige Suchmaschine zur Verfügung.

Ein PHLU-Kalender – viele Zulieferer

Mit Outlook werden die zahlreichen Kalender dezentral geführt. Alle Daten gelangen dabei ebenfalls automatisch ins Portal und werden dort zu einem PHLU-Kalender zusammengeführt.

Mein PHLU-Cockpit

Eine rollen-basierte Rechteverwaltung ermöglicht es, unterschiedliche Informationen, der Rolle entsprechend, anzubieten. Zusätzlich können diverse Angebote an- oder abgewählt werden. Schlussendlich soll die Möglichkeit der individuellen farblichen Gestaltung etwas zu einem persönlicheren und damit angenehmeren Arbeitsplatz beitragen.