Digitalisierung in der Lehre / Ausbildungs-Plenum 2018 der PH Luzern

„Digital total“ – die Digitalisierung ist im Moment das beherrschende Thema in den Medien, in der politischen Diskussion, bei Hochschultagungen, in Diskussionsforen … Dass das für die Dozierenden der PH Luzern obligatorische jährliche Ausbildungs-Plenum der PH Luzern sich ebenfalls dem Thema Digitalisierung in der Lehre widmete, ist deshalb nicht ganz zufällig.

Das von der Stabsstelle Hochschuldidaktik der PH Luzern – in Zusammenarbeit mit der Ausbildungsleitung und dem Eduweb – organiserte Plenum vom 10. Januar 2018 legte den Fokus auf die „Digitalisierung in der Lehre“ (siehe Programm des Ausbildungsplenums).

Das Plenum gliederte sich in drei Teile:

Digital global: Was sagt die Forschung zur Effektivität digitaler Elemente in der Lehre? Wie wird die Digitalisierung die Hochschullehre in den kommenden Jahren beeinflussen? Was heisst das für den neuen Campus der PH Luzern (Bezug Campus Horw 2026)?
Die Leitfragen zu „digital global“ beantwortete Prof. Dr. Michael Kerres, Inhaber des Lehrstuhls für Mediendidaktik sowie Leiter des Learning Labs  der Universität Duisburg essen in seiner Keynote zum Start des ausbildungs-Plenums. Die Aufzeichnung der Keynote finden Sie hier (00:00 – 22:10 Begrüssung, Einführung in die Tagung / ab 22:10 – 1:02:30 Keynote Michael Kerres / 1:02:30 – 1:3:00 spezifische Fragen PH Luzern).

Digital lokal: Wie reagierte bis jetzt die PH Luzern in der Lehre auf die Herausforderungen der Digitalisierung? Welche Digitalisierungs-Projekte sind in einzelnen Fächern am Laufen? Wie reagiert die PH Luzern als Institution der Leherer/-innenbildung auf die Herausforderungen des Lehrplans 21 (Medien und Informatik)? Wie ist der Stand der Digitalisierung auf den Zielstufen (Primar- und Sekundarstufe)?
„Digital lokal“ wurde in Form eines DisqSpace durchgeführt (DIScussions – Questions – SPACE). In diesem offenen Raum wurden …

  • Visionen der digitalen Hochschullehre diskutiert
  •  Digitalisierungsprojekte in den einzelnen Fächern vorgestellt
  • die Auswirkungen des neuen Fachs Medien und Informatik im Zusammenhang mit dem Lehrplan 21 aufgezeigt
  • der Umgang mit den Herausforderungen der Digitalisierung auf den Zielstufen thematisiert.

Die Expert/-innen in den einzelnen DisqSpaces wurden gebeten, ihre spezifischen Themen auf einem Poster festzuhalten und in einem Kürzest-Input von maximal 3′ vorzustellen. Alle Poster finden Sie hier in einer Broschüre zusammengestellt. Über die Umsetzung der Idee eines DisqSpace und unsere Erfahrungen damit werden wir nächstens in einem spezifischen  Blog-Beitrag berichten. Erste Informationen dazu finden sich im Plenums-Programm auf Seite 5.

Digital personal: Welche Workshops zu den persönlichen Skills im Bereich der Digitaliserung werden von Dozierenden immer wieder nachgefragt? Welche digitalen Tools tragen zu einer zeitgemässen Lehre bei?
Im dritten Teil hatten die Teilnehmer/-innen des Plenums die Gelegenheit, in diversen Kurzworkshops ihre digitalen Skills zu erweitern. Dabei konnte eine Auswahl aus über 40 Workshops getroffen werden (siehe Programm ab S. 11).

Wie es sich gehört, hinterliess das Plenum auch bei Twitter & Co. schnell seine Spuren. Hier nur 2 Beispiele:

  • Tina Ammer berichtet in ihrem Blog ausführlich über ihren Beitrag im DisQspace.
  • Christoph Schmitt stellt ein Video der Inszenierung seiner Vision der künfigen (abgeschafften) Hochschullehre auf YouTube

Wir werden in den kommenden Tagen und Wochen hier im Blog weiter auf das Thema „Digitalisierung in der Lehre“ eingehen und die einen oder anderen Arbeitsmaterialien und Projekte noch näher vorstellen. Alle Blog-Beiträge, die sich mit dem Thema des Ausbildungs-Plenums der PH Luzern  „Digitale Lehre“ auseinandersetzen, sind mit dem Schlagwort digi18 erreichbar.

 

 

Share on FacebookTweet about this on Twitter

Ein Kommentar zu “Digitalisierung in der Lehre / Ausbildungs-Plenum 2018 der PH Luzern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*