Integrative Förderung auf der Oberstufe: Gibt es genügend ausgebildete IF-Lehrpersonen?

Ab dem nächsten Schuljahr wird an allen Oberstufen (OS) des Kantons Luzern die Integrative Förderung (IF) flächendeckend umgesetzt. Damit sind insbesondere die OS-Schulleitungen angehalten, Überlegungen darüber anzustellen, wie es um die Aus- resp. Weiterbildung derjenigen Lehrpersonen steht, die auf der OS IF unterrichten.

Der Bedarf an ausgebildeten IF- Lehrpersonen ist auf allen Stufen der Volksschule nach wie vor vorhanden. Unterstützungsangebote und Hilfestellungen sind gefragt. Aus diesem Grund wurden Ende 2015 zwanzig OS-Lehrpersonen aus dem Kanton Luzern, die sich im Bereich IF an der PH Luzern weiterbilden, nach ihren spezifischen Bedürfnissen im Hinblick auf IF befragt. Es stellte sich heraus, dass auf der OS insbesondere der Umgang mit Motivationsfragen von Lernenden, Kooperationsformen zwischen Klassenlehrperson, Fachlehrperson und IF-Lehrperson, Differenzierungsangebote in den einzelnen Fächern sowie die Begleitung der Berufswahl zentrale Anliegen darstellen. In dem Masse, wie es gelingt die unterschiedlichen Bedürfnisse der Jugendlichen aufzugreifen und damit zu arbeiten, wird die OS-Schulzeit auch mit Erfolgen versehen sein. Dazu benötigt es gut ausgebildete und engagierte Lehrpersonen, denen ein ressourcenorientierter Umgang mit Heterogenität ein Anliegen ist. Entsprechende Weiterbildungsangebote stehen bereit. Mit dem vorgesehenen Stufenanstieg für ausgebildete IF-Lehrpersonen (OS), über die der Regierungsrat Ende Februar befindet, werden zudem – im Falle eines positiven Beschlusses – die Rahmenbedingungen für dieses anspruchsvolle Tätigkeitsfeld optimiert.

Dr. Roger Dettling

Studiengangsleiter MAS Integrative Förderung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*