„Fair Traders“ im Kino!

Fair Traders – True Stories of Ethical Business

Noch diese Woche könnt ihr den neuen Film „Fair Traders“ (Trailer) in den Kinos schauen! Der Film begleitet drei Persönlichkeiten aus drei Generationen, die zeigen, dass faires Wirtschaften möglich ist. Auch wenn faire Arbeitsbedingungen und biologische Herstellung mit dem Kostendruck der freien Marktwirtschaft oft schwer zu vereinbaren sind, zeigen die drei, dass dies bereits passiert. Der Film soll Mut machen, aktiv an der fairen Gestaltung unserer Zukunft mitzuwirken.

Bild: Fair Traders

Eine Postwachstumsökonomie?

Nino Jacusso, Regisseur von „Fair Traders“, beschäftigte sich mit der Frage, wie die Zukunft aussehen soll, wenn alle Natur zerstört und die soziale Ungleichheit maximiert ist. Auf seiner Recherche begegnet er den drei porträtierten Persönlichkeiten, die laut Jacusso bereits in einer Postwachstumsökonomie leben, welche Ethik und Nachhaltigkeit ins Erfolgszentrum rückt.

Jenseits von ausbeuterischen Wirtschaftsformen zeige ich drei Persönlichkeiten der freien Marktwirtschaft, die Verantwortung für die Gesellschaft und für die nachfolgende Generation übernehmen. Sie handeln fair, sie wirtschaften nachhaltig, sie sind zufrieden mit der Grösse ihres Betriebes, sie stellen das Wohl aller Beteiligten in den Mittelpunkt ihres Handelns. Der Film zeigt, dass eine Postwachstumsökonomie heute bereits möglich und realistisch ist, wenn der Wille dafür vorhanden ist.

Nino Jacusso

Begleitet wird unter anderem Patrick Hohmann, der nach seinem Textil-Ingenieur-Studium die Remei AG gründete und begann, in Zentralindien und Tansania Baumwolle zu erwerben. Durch Rückgriff auf das alte Wissen der indischen Bauern, gelingt es ihm, sich als Pionier im Anbau und Vertrieb von Biobaumwolle zu etablieren. Mittlerweile zählt das Unternehmen 6’000 Vertragsbauern, deren Lebensstandard  und soziale Sicherheit sich im Vergleich zu früher um einiges verbessert haben.

Bild: Fair Traders

 

Sina Trinkwalder gründete das Textilunternehmen manomama (die Hand der Mutter) in Augsburg, welches Zero-Waste-Kleider herstellt. Neben Trinkwalders Einsatz für soziales Engagement und biologische Rohstoffe, stellt sie auch rezyklierte Produkte her. Die Bundesrepublik Deutschland hat Trinkwalder wegen ihres selbsttragenden Wirtschaftsunternehmen den Verdienstorden verliehen.

Bild: Fair Traders

Als dritte Person wird Claudia Zimmermann porträtiert. Zimmermann übernahm gemeinsam mit ihrem Mann den Bauernhof ihrer Schwiegereltern und stellten diesen sukzessive auf Bio um. 2016 eröffnete sie einen Bioladen in Küttigkofen, der zu einem Wandel und Umdenken im kleinen Ort im Kanton Solothurn führte.

Bild: Fair Traders

 

Für mich sind die Freude und Zuversicht, die der Film auslöst, die notwendige Kraft, um aus der lähmenden Lethargie aufzuwachen, in der wir gefangen sind. Durch die neue Sichtweise auf unsere Welt regt der Film zum Nachdenken an, fordert zur Stellungnahme auf und animiert zum Handeln. Ich wollte mit „Fair Traders“ einen Film realisieren, der emotional berührt und uns bestärkt, für eigene Utopien einzustehen und die Welt zu verändern – egal, woher du kommst und was du bist.

Nino Jacusso

 

Der Film läuft diese Woche noch täglich in den Luzerner Kinos um jeweils 18:20 Uhr.

 

 

Autorin: Sarah Suter

           

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*