HD-Tool des Monats (Mai 2016) – Lange Links kürzen

Jeden Monat stellen wir hier ein einfaches digitales Werkzeug vor, das die Arbeit von Dozierenden an der PH Luzern bei der  Konzipierung, Vorbereitung und Durchführung ihrer Lehrveranstaltung erleichtert. Im Fokus stehen nicht exotische Tools, sondern kleine, feine Werkzeuge, welche die meisten wohl von irgendwoher kennen, aber trotzdem (noch) nicht oder noch zu wenig nutzen. Im Mai 2016 geht es um das Erzeugen von Kurzlinks.

Das Problem:
In einem Skript, einem Arbeitsblatt, einem Flyer, … bringen Sie einen Verweis auf eine Internetquelle an. Nur ist der entsprechende Link derart lang und derart kryptisch, das wohl niemand den Link je benutzen wird, weil das Scheitern beim Eintippen im Adressfeld des Browsers vorprogrammiert ist.
Oder Sie zeigen auf einer PowerPoint-Folie einen Link und möchten, dass die Studierenden die entsprechende Webseite aufsuchen. Der projizierte Link erstreckt sich aber über zwei oder noch mehr Zeilen.
Oder Sie versenden einen Link per E-Mail, das Mailprogramm „zerreisst“ aber den (zu langen) Link beim Zeilenumbruch und der Link ist dadurch nicht mehr brauchbar. Darunter steht dann die Anweisung, den Link bitte vollständig zu kopieren und mit Copy/Paste in die Adresszeile des Browsers einzufügen.
Oder Sie möchten zu einem Link einen QR-Code erzeugen (siehe HD-Tool  Februar 2016), wegen der Länge des Links wird der QR-Code aber sehr fein verpixelt und ist damit für Reader-Apps schlecht lesbar.

Die Lösung:
Im Web existieren viele (Gratis-) Dienste, mit denen sich lange Webadressen kürzen lassen, sogenannte URL-Shortener. Am bekanntesten sind wohl bitly und der URL-Shortener von Google. Es gibt aber auch etwas weniger bekannte Anbieter Ogy.de und T1P.de, die wir besonders empfehlen, weil diese Dienste äusserst datenschutzfreundlich arbeiten.
So geht es:

  • Seite des Dienstes aufrufen
  • Den (über)langen Link in das Eingabefeld kopieren
  • Mit einem Klick die Kurz-URL generieren
  • Den Kurzlink kopieren und verwenden.

So wird zum Beispiel aus einer langen URL mit 178 Zeichen (z.B. aus Google-Maps) eine Kurz-URL mit 13 Zeichen goo.gl/YUAOA2 oder sogar nur 11 Zeichen ogy.de/oa27, die nun sehr viel einfacher abzutippen sind. Bei gewissen Kurzlink-Diensten, zum Beispiel beim von uns empfohlenen Ogy.de bzw. T1P.de lassen sich die Kurzlinks auch „konfektionieren“ (Beispiel: ogy.de/luzern) und gleich noch der entsprechende QR-Code herstellen.

Wieso empfehlen wir Ogy.de?
Viele Kurzlink-Dienste nutzen die technischen Möglichkeiten, um Daten zu den Nutzer/-innen zu erheben. Dies ist bei Ogy.de nicht der Fall. Zudem versucht Ogy.de den Missbrauch des Kurzlinkdienstes durch Malware und Phishing zu unterbinden. Nähere Angaben dazu finden sich in den FAQ von Ogy.de.

Ein Kommentar zu “HD-Tool des Monats (Mai 2016) – Lange Links kürzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*