Ehrensache

Im Theater am Gleis in Winterthur zeigt theater katerland/bravebühne ein Stück von Lutz Hübner. Das könnte eine spannende Sache werden. Zwei andere Stücke von Lutz Hübner «Das Herz eines Boxers» und «Aussetzer» wurden in diesem Blog schon besprochen und sind beim jungen Publikum gut angekommen. Diesmal passiert ein Mord. Eine wahre Geschichte dient als Hintergrund.

Ich komme frühzeitig in Winterthur an und kann mir in Ruhe einen Cappuccino genehmigen. Ich schaue nochmals auf den Flyer: Donnerstag, 24. September 2015 / 10:30 Uhr / Untere Vogelsangstrasse 3. Dort warten bereits einige Schulklassen auf den Einlass.

Auf der Bühne sehe ich eine weisse Rückwand, einen weissen Tisch und zwei Stühle. Der Polizeipsychologe beginnt mit dem Verhör. Er hat die Aufgabe ein Gutachten zuhanden des Gerichts zu machen. Rückblenden werden als Videoprojektionen sichtbar. Wir lernen die beiden Täter und ihre Lebensanschauungen kennen. Als Zuschauer versucht man zu begreifen, was genau passiert ist, nachzuvollziehen, wie es zu diesem Mord kommen konnte. Einfach ist diese Frage nicht zu beantworten. Was ist Lüge? Was ist Wahrheit? Wem kann man trauen? Was ist Freundschaft? Wie funktioniert das Zusammenleben? Welches sind die Hintergründe und Motive von Gewalttaten?

Das Stück ist aufgebaut wie ein Krimi. Etwa die Hälfte der Geschichte wird mit Filmausschnitten erzählt. Es gibt aber auch Stellen, wo die beiden Darsteller auf der Bühne die Fortsetzung des Films spielen. Dieser Effekt macht erlebbar, wie sich die Medien Film und Theater voneinander unterscheiden. Die Wahl dieser Gestaltungsmittel macht fühlbar, was in den Köpfen der betroffenen Jugendlichen abläuft: Was ist Realität was ist Fiktion?

Form und Inhalt machen es möglich, dass die Spannung während rund 70 Minuten aufrechterhalten bleibt. Im Publikum sind Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren, die interessiert dranbleiben. Anschliessend konnte ich mit einigen Jugendlichen kurz sprechen. Mich interessierte, ob sie sich vorstellen könnten, dass dieses Stück auch für 12-jährige interessant sein könnte. Das Ergebnis: «Ja warum nicht. Es ist interessant, Dinge zu hören, die allenfalls auf uns zukommen könnten. Die Tatsache, dass es eine wahre Geschichte ist, macht das Ganze noch spannender.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*