In einer Winternacht

In Biel/Bienne ist das «Théâtre de la Grenouille» beheimatet und produziert seit 30 Jahren zweisprachige Theaterstücke. Die neue Produktion «Nuit de neige» richtet sich an ein junges Publikum ab 5 Jahren. Autor des Stückes ist Charles Way. Gespielt wird eine Fassung vom ‚Grenouille‘ in der deutsch, französisch und englisch gesprochen wird.Am Rande eines Industriebezirks etwas ausserhalb der Stadt finde ich den Produktions- und Veranstaltungsraum RENNWEG 26. Ich treffe knapp vor Vorstellungsbeginn ein. Die Kinder sitzen bereits auf ihren Plätzen – einander gegenüber. Dazwischen – wie eine Strasse – die Bühne. Alles ist bereit.

Das fünfköpfige Ensemble entführt uns mit Text und Bewegung, untermalt mit einem Klangteppich in eine Welt aus Eis und Feuer – glace et feu. Heiss und kalt entwickelt sich auch die Geschichte von einem Jungen namens Nonni. Er lebt mit seinen Eltern in einer abgelegenen Hütte, auf einer Insel, wo Feuer und Eis dominante Naturelemente sind. Die Mutter erwartet ein weiteres Kind. Für die Geburt müssen die Eltern einen Arzt aufsuchen und Nonni ganz allein zurücklassen. Während der      Abwesenheit der Eltern, bekommt Nonni die Aufgabe auf das wertvolle Schaf Gullbra aufzupassen.Titla der Hund, wäre lieber mit seinem Chef ,  dem Vater von Nonni mitgegangen, bekommt aber den Auftrag auf Nonni aufzupassen. Schon am nächsten Morgen ist das Schaf verschwunden. Entschlossen macht sich Nonni auf die Suche in die Berge. Das Publikum ist erleichtert, dass sich der Hund nach langem Hin und Her doch endlich entscheidet, den Jungen  zu begleiten. Eine abenteuerliche und märchenhafte Suchwanderung nimmt seinen Lauf. Die beiden haben sich dem furchteinflössenden  Feuertroll und dem unnahbaren Eistroll zu stellen. Sie bestehen schwere Prüfungen, das Schaf jedoch finden sie nicht.

Inzwischen kommen die Eltern mit dem neugeborenen Kind zurück und treffen auf die leere abgelegene Hütte. Bis das glückliche Ende der Geschichte erreicht ist, braucht es noch etwas Geduld. Mehr sei an dieser Stelle nicht verraten.

Das Stück kann Kindern vom KG bis zur 3. PS gezeigt werden. Allerdings ist zu empfehlen, die Kindergarten Kinder schon im Vorfeld mit der Geschichte vertraut zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*