Ästhetische Expedition «Ich und die Anderen – eine Verwandlung?»

«Stellt dir vor, du gehst auf Expedition. Verlässt deine „gewohnte Welt“, um etwas Neues, noch Unbekanntes zu erforschen. Du kennst dich nicht aus. Möglicherweise war vor dir sogar noch nie jemand hier. Und gerade weil dir dieser Herausforderung mit viel Unbekanntem verbunden ist, möchte mehr darüber herausgefunden werden. „Unruhe“ macht sich breit.»

Und genau das war Ausgangslage für die theaterästhetische Expedition des Zentrum Theaterpädagogik, die am Wochenende vom 29. /30. August im Rahmen eines Wahlmodules des Masterstudiengangs Schulische Heilpädagogik mit 27 Studierenden durchgeführt werden konnte. In theatral-gestalterischen Erfahrungsräumen eröffneten sich, verteilt im ganzen Haus Sentimatt viele Spiel-Experimente. Die leitende Frage, die unsere Expedition begleitete war: «Ich und die anderen – eine Verwandlung?» Die konkrete Erprobung des Vermittlungsformates «Ästhetische Expedition» ermöglichte das Erfahren von künstlerischen Zugängen, die in der Berufspraxis direkt angewandt werden können du das Gedankengut ästhetischer Bildung als Ausgangslage nahm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*