Die Engagierte: Dr. Ulrike Zeigermann

Dr. Ulrike Zeigermann ist zurzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Nachhaltige Entwicklung an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg. Wir freuen uns, sie am 12. IHRF zu unserer Experten/Expertinnen Diskussion begrüssen zu dürfen.

 

 

Für ihr junges Alter hat sie ein beeindruckendes Curriculum vorzuweisen: Ihr akademischer Werdegang der Politikwissenschaft begann an Sciences Po Lille und ging über die Universität Münster, die London School of Economics, die Friedensakademie  Rheinland-Pfalz und führte sie an das Centre Marc Blochder Humboldt Universität zu Berlin, wobei sie aufgrund ihres Talents von verschiedenen Stipendien unterstützt wurde. Sie beschäftigt sich bevorzugt mit interdisziplinären Materien wie Nachhaltige Entwicklung, Menschenrechte, Internationale Beziehungen und mit Politikfeldanalyse. Wie es diese Disziplinen verlangen, spricht sie fließend Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch.

 

Schon zu ihrer Doktorarbeit äusserte sie den Anspruch, damit einen gesellschaftlichen Nutzen stiften zu wollen; wie Politik wirksamer wird. Thema ihrer Promotion waren Fragen der Politikkohärenz:

 

«Wie können unterschiedliche Politiken besser aufeinander abgestimmt werden?»

 

«Unter welchen Bedingungen ändern sich Akteure und Institutionen an der Schnittstelle von Sicherheits- und Entwicklungspolitik, damit diese besser zueinander passen?»

 

Der Anspruch, zu promovieren, um etwas zur Gesellschaft beizutragen, nicht des Selbstzweckes wegen, zeugt vom Idealismus der heutigen Frau Dr. Zeigermann, die es schafft diesen dank ihres Engagements in die Welt hinaus zu tragen. Ein gutes Beispiel dazu sieht man in ihrem Aufsatz über «Responsible Business Conduct: From good intentions to sustainable development» worin sie, wie es der Titel schon vorschlägt, effektive Handlungsstrategien und Lösungen anbietet, anstatt nur schöne Worte:

 

«Social protection programs tackle multiple dimensions of development and can be a powerful tool to reduce poverty and inequality.»

 

«Strong social and environmental policies are essential to reduce risks and promote the sustainable development impact of Responsible Business Conduct.»

 

In ihrer aktuellen Forschung befasst sich Ulrike Zeigermann mit dem Transfer von Normen, Politiken und Ideen. Es geht dabei unter anderem um die Frage, wie Wissen im Zeitalter von Globalisierung, Digitalisierung und zunehmenden Misstrauen in Wissenschaft, Politik und Medien politische Entscheidungen beeinflusst.

 

Das Internationale Menschenrechtsforum Luzern (IHRF) fühlt sich geehrt Dr. Ulrike Zeigermann am 17. Mai 2019 in Luzern begrüssen zu dürfen, wo sie um 15.30h bei der Experten/Expertinnen Diskussion um das Thema «Menschenrechte und Digitale Transformation in der Bildung – Digital Skills und Digital Human Rights» teilnehmen wird.

 

Autorin: Céline Trummer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*