Eine musikalische Marathonstrecke

Im Frühling 2016 führt der PH Chor das Rockoratorium «Eversmiling Liberty» drei Mal auf. Eine der beiden Solo-Stimmen übernimmt Damian Lynn, der im Februar an den Swiss Music Awards als «Best Talent» ausgezeichnet wurde. Der PH-Absolvent übte kurz vor Weihnachten zum ersten Mal mit dem 150-köpfigen Chor.

Der grosse Singraum im ehemaligen Luzerner Zeughaus ist gefüllt mit stickiger, schweisseliger Luft. Eben haben hier drin 55 Studierende eine Prüfung abgelegt. Als die letzten noch am Zusammenpacken sind, hat der Hausdienst bereits mit flinken Händen mit dem Umbau der Prüfungsbestuhlung begonnen. Bei aufgerissenen Fenstern werden Tische und Stuhlstapel durch den Raum geschoben, ein Quietschen und Gieren erschreckt die ersten Studentinnen die zögerlich den Raum betreten und in den vorderen Reihen der Halbkreisbestuhlung Platz nehmen.

Die Studentinnen sind Teil des rund 150-köpfigen Chors der PH Luzern, der am 30. April und 1. Mai 2016 insgesamt drei Mal das Rockoratorium «Eversmiling Liberty» aufführen wird. An einem Abend kurz vor Weihnachten sind die Sängerinnen und Sänger zusammen gekommen, um das bisher in Kleingruppen erlernte ein erstes Mal zusammen zu proben. Mit dabei sind auch die beiden Solostimmen: Die PH-Studentin Johanna Bucher und PH-Absolvent Damian Lynn. Der Luzerner Musiker wurde im Februar an den Swiss Music Awards als «Best Talent» ausgezeichnet.

Der Singsaal im Zeughaus füllt sich langsam. Einer nach der anderen betritt mit Ringordner unter dem Arm das Zimmer. Einzig die Reihen der Bässe sind noch schlecht gefüllt. Dirigent Daniel Thut schaut in die Runde. «Wir brauchen noch Basszuwachs» sagt er laut und das Gemurmel im Saal verstummt. «Vorhin war noch Prüfung. Sie sind auf dem Weg», sagt eine Männerstimme. Rund 100 der 150 Sängerinnen und Sänger sind nun anwesend und blicken gebannt nach vorne. «Ich freue mich sehr, dass wir das Ganze heute zusammen führen können», setzt Daniel Thut mit einem breiten Lächeln an. «In die Tiefe gehen, können wir leider heute noch nicht. Aber die Probe wird zeigen, wo wir derzeit stehen.»

Bereits über ein halbes Jahr Vorlauf hat das Chorprojekt «Eversmiling Liberty» bis zu jenem Zeitpunkt im Dezember 2015. «Im Sommer haben Co-Chorleiter Pirmin Lang und ich die Arrangements gemacht», erklärt Daniel Thut im Interview. Denn bei Chorarrangements müsse man weit voraus planen. «Wirklich spannend wird es, wenn man zum ersten Mal hört, wie die verschiedenen Stimmen des Chors zusammen klingen.»

Daniel Thut (links) und Damian Lynn singen gemeinsam mitd em PH Chor «Let the Chips Fall (Where They May)».
Daniel Thut (links) und Damian Lynn singen gemeinsam mit dem PH Chor
«Let the Chips Fall (Where They May)».


Einfrieren bis im März

Dieser Abend der Wahrheit ist nun da. Im alten Gemäuer des Zeughauses sind alle Blicke auf Daniel Thut gerichtet. «Ich werde rein rufen, auf Fehler oder schwierige Passagen aufmerksam machen», kündigt er an. Ziel sei es, die Qualität der heutigen Probe über den Winter einzufrieren. «Erst am 1. März werden wir wieder zusammen kommen», kündigt Daniel Thut an. Aufgeregtes Gemurmel macht sich im Saal breit, während sich die Chormitglieder für das Einsingen vorbereiten.

Dann erklingen die ersten Takte. Daniel Thut steht auf zwei Holzpaletten, geht im Dirigieren vollends auf. Er winkt, lächelt, verzieht im Rhythmus die Gesichtsmuskulatur, zeigt mal hierhin mal dorthin, reisst dadurch die unterschiedlichen Fraktionen mit, lädt sie ein mitzumachen. Diese lassen sich anstecken. Schnell ist die Nervosität verflogen. Nach wenigen Minuten scheint der Chor bereit. Auch wenn noch vereinzelte Mitglieder herein tröpfeln, sind alle Stimmen nun gut vertreten.

Zunächst übt der Chor die Solostücke von Damian Lynn. Diese werden bei den drei Aufführungen jeweils den Schlusspunkt setzen. Der Luzerner Musiker hat die Stücke selber geschrieben und probt sie nun zum ersten Mal mit dem Chor. «Die Zusammenarbeit mit Damian Lynn ist ein Glücksfall für uns und eine schöne Verbindung nach aussen», erklärt Daniel Thut im Interview. Das sieht auch Damian Lynn so: «Als mich Pirmin Lang vor rund einem Jahr anfragte, war mir klar, dass ich beim Projekt gerne mitmache.» Denn Damian Lynn, der an der PH Luzern 2014 seinen Bachelorabschluss machte, schätze Pirmin Lang schon als Chorleiter. «Ich habe immer gerne im PH-Chor gesungen», erklärt Damian Lynn, der die Musik als eines seiner vier Fächer studiert hat. Damian Lynn hatte zunächst vor, auch noch den Master an der PH zu absolvieren. «Da aber die Musik immer mehr Zeit in Anspruch nahm, habe ich eine unbefristete Pause eingelegt», sagt der Singer- Songwriter.

Damian Lynn (links) blickt bei der Probe auf seinen ehemaligen Musiklehrer Pirmin Lang, der den Chor am Klavier begleitet.
Damian Lynn (links) blickt bei der Probe zu seinem ehemaligen Musiklehrer
Pirmin Lang, der den Chor am Klavier begleitet.

Diesen Entscheid hat er bisher nicht bereut. Nach der Veröffentlichung seines ersten Albums «Count to Ten» im Jahr 2015, ging er Anfang 2016 als Vorband von Stefanie Heinzmann auf grosse Deutschland-Tournee. Auch in der Schweiz hat sich Damian Lynn bereits einen Namen gemacht. Das beweist seine Auszeichnung als «Best Talent» bei den Swiss Music Awards vor wenigen Tagen.

Als erstes Stück probt der Chor nun das von Damian Lynn geschriebene «Let The Chips Fall (Where They May)». Daniel Thut erklärt, in welchem Takt die Bässe einsteigen und dass bei Takt 13 der Chor Damians Stimme mit einem «Soodie, Doooodie» begleiten wird. Damian Lynn steht mit umgeschnallter Gitarre neben Daniel Thut. Der Chor zieht zunächst eher zurückhaltend, dann intensiver mit. Die Einsätze klappen, das Lächeln auf Damian Lynns Gesicht wird breiter. Als das Stück vorbei ist, klatschen einige Chormitglieder automatisch, bis sie merken, dass sie ja eigentlich auf einer Probe sind. Beim darauf folgenden Lied «Go!» wirken die Chormitglieder viel entspannter. Köpfe, Beine, Füsse wippen im Takt. Die Gute Laune des Lieds scheint ansteckend.

Der PH Chor probt ein Stück des Rockoratoriums «Eversmiling Liberty». Im Dezember 2015 fand die erste grosse gemeinsame Probe des PH Chors statt.
Daniel Thut (links) und Damian Lynn üben gemeinsam mit dem PH Chor. Der PH Chor probt «Eversmiling Liberty».

Der PH Chor probt ein Stück aus Damian Lynns Repertoire.

«Alles muss stimmen»
«Das Singen meiner Lieder mit dem Chor war ein spezielles Gefühl», erklärt Damian Lynn nach der Probe. «Es ist nicht nur einfach ein Stück, das man lernt und singt. Ich habe es selber geschrieben. Da muss einfach alles stimmen», erklärt er. Auch wenn die Vorführungen mit seinen Kompositionen enden, hat er zuvor noch die anspruchsvolle Aufgabe des «Judas» – der männlichen Solostimme – im Rockoratorium Eversmiling Liberty zu erfüllen. «Beim Einstudieren habe ich gemerkt, dass ich das Stück bereits als Kantischüler gesungen habe.» Damals jedoch im Chor. «Nun muss ich die Soloparts lernen.»

Den Gegenpart als weibliche Solostimme übernimmt die PH-Studentin Johanna Bucher. Dass sie während der Vorführung nur in Damian Lynns Schatten stehen wird, glaubt Daniel Thut nicht. «Auf keinen Fall! Mit ihrer Stimme, ihrer Ausstrahlung wird sie das Publikum becircen», ist der Chorleiter überzeugt. Denn eine solche Grossaufführung bestehe aus sehr vielen Komponenten. «Die Musik ist nur ein Teil davon: Kleidung, Licht, Bewegung, Gesichtsausdrücke – wenn alle mitmachen, hat das eine grosse Wirkung.»

Die Solistin «Johanna Bucher».
Die Solistin «Johanna Bucher».

Auch wenn vielleicht nicht alle Chormitglieder gleich talentiert sind, sieht Daniel Thut solche Chorprojekte als gute Übung für alle angehenden Lehrpersonen: «Sie merken, dass es bei solchen Projekten Hochs und Tiefs gibt und lernen, dass nach einem intensiven Hineinknien auch ein Vielfaches als Spass heraus schaut.» Dass der PH-Chor auf gutem Weg ist, zeigt die Probe im Dezember. Auch wenn der noch nicht alle Stücke aus dem Rockoratorium Teil des Repertoires sind, so sitzt das bisher gelernte und die Freude ist den Sängerinnen und Sängern anzumerken. «Unser Ziel ist es, diese Begeisterung dem Publikum weiter zu geben», sagt Daniel Thut mit einem Glänzen in den Augen.

Am Ende der Probe scheinen zwar alle erschöpft, aber auch mit dem Zwischenstand zufrieden. Allen voran Daniel Thut: «Wir sind die ganze Marathonstrecke einmal abgelaufen und wissen nun, wo welches Hindernis steht.» Die Frage stellt sich nun, ob Anfang März direkt an die vorweihnachtliche Probe angeknüpft werden kann. Denn vor dem ersten Auftritt am 30. April stehen nur noch acht Proben an.

 

Text: Michael Weber
Bilder: Jesco Tscholitsch

Daniel Thut während der gemeinsamen probe zu «Eversmiling Liberty» im Dezember 2015. Insgesamt werden bei «Eversmiling Liberty» rund 150 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne stehen. Damian Lynn spielt eines seiner selbst komponierten Stücke gemeinsam mit dem PH Chor.

Bei «Eversmiling Liberty» wirken rund 150 Musikerinnen und Musiker mit.

 

Über die Chorprojekte:
Einmal im Jahr veranstaltet der PH Chor ein grosses Chorprojekt. Carl Orffs «Carmina Burana», aufgeführt im Jahr 2015, war das erste dieser Art. Zuvor war der Chor freiwillig. Die Studienplanreform hat daraus einen für zwei Semester obligatorischen Chor gemacht. Mit «Eversmiling Liberty» hat sich der PH Chor dieses Jahr ein modernes Stück ausgesucht. Das Chorwerk wurde 1990 von den beiden dänischen Komponisten Jens Johansen und Erling Kullberg geschaffen. Es basiert auf Georg Friedrich Händels Oratorium «Judas Maccabaeus». Die 22 Einzelstücke behandeln die Themen Fremdherrschaft, Unterdrückung und das Streben nach Freiheit.

Aufführungen:

  • Samstag, 30. April 2016, 20.00 Uhr
  • Sonntag, 1. Mai 2016, 17.00 und 20.00 Uhr

Tickets können via www.phlu.ch/chorkonzerte reserviert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*