Bei ihm geht Kultur durch den Magen

Der Lieblingsort von Victor Saudan, Dozent Französisch Sekundarstufe I in den Bereichen Sprachwissenschaften, Literatur und frankophone Kulturen, ist der PH-Standort Bellerive: «Die Villa Bellerive bietet mir ein enormes Potenzial an Kreativität.»

«Die Villa Bellerive bietet mir ein enormes Potenzial an Kreativität» erklärt Victor Saudan.

«Die Villa Bellerive hat für mich eine unglaubliche Energie. Die Verbindung von Kultur und Natur inspiriert mich immer wieder», schwärmt Victor Saudan und blickt auf den See. Vor nicht ganz sechs Jahren wurde er hier an einer Tagung dem Team der Fremdsprachendozierenden der PH Luzern vorgestellt und herzlich willkommen geheissen, «ein wichtiger Moment für mich», wie er sagt. Seitdem wirkt Victor Saudan an der PH Luzern nicht nur in der Ausbildung, auch in der Weiterbildung und der Forschung. «Ich verstehe mich als Kulturvermittler im weitesten Sinne. Französisch ist nicht nur eine Sprache, sondern ein ganzer Kulturraum, der weit über Frankreich hinausgeht.»

Victor Saudan weiss, wovon er spricht. Aufgewachsen in Solothurn lernte er «erst» in der Schule Französisch. Dank seinen Westschweizer Wurzeln fühlte er sich jedoch immer als Romand. «Ich war ein Romand, der nur Deutsch sprach. Auch sowas gibt es!», schmunzelt Saudan.. Nun pendelt er regelmässig zwischen seinen drei Wohn- und Kulturorten Luzern, Paris und Biederthal im Elsass. «In Paris lebe ich in einem sehr populären Quartier, der Grossstadt schlechthin und im Elsass habe ich ein kleines Haus, einen schmucken Garten und kaum mehr als 250 Nachbarn. Luzern ist für mich die Mischung von beidem und der Ort, an dem ich meine Erfahrung aus beiden Bereichen weitergeben kann. Das Hin und Her ist zwar aufwändig, aber für mich die ideale Form, authentisches francophones Leben in den Unterricht zu bringen», erzählt Saudan.

Die francophone Kultur lässt der Literatur- und Sprachwissenschaftler nicht nur in den Unterricht einfliessen. Mit dem «Cercle de français» und der «Semaine de la langue française» führt Victor Saudan erfolgreich Veranstaltungen für Liebhaber der francophonen Kultur durch. «Der Grundstein für diese Leidenschaft wurde ebenfalls hier im Park Bellerive gelegt. Ich durfte an einem Mitarbeitendenanlass der PH Luzern eine Inszenierung von impressionistischer Französischer Musik und Gedicht zeigen, welche die Besucher begeisterte. Das gab mir den Anstoss, noch mehr solch kulturelle Anlässe zu organisieren», so Saudan.

Ein wichtiger Bereich in der Kulturvermittlung, neben Literatur und Musik, ist für Saudan das Essen. «Es geht mir beim Essen nicht nur um Französische Spezialitäten, sondern auch um das Grundlegende Wie kann man einen Geschmack beschreiben und entwickeln? Momentan mache ich das zum Thema Käse in der Französischen Sprache. Käse ist einfach zum Ausprobieren und lässt sich leicht auch in andere Fächer transferieren, zum Beispiel Mensch und Umwelt oder Naturwissenschaften.» So untersucht er denn auch in seinem Forschungsprojekt «les mets et les mots» welchen Stellenwert das Essen in Lehrmitteln hat und wie es bei der Vermittlung von anderen Kulturen unterstützend wirken kann.

Der Schwerpunkt des Essens kommt nicht von ungefähr. Victor Saudan bezeichnet sich selber als Geniesser und finanzierte sich sein Leben während seiner ersten Forschungstätigkeit für den Schweizer Nationalfonds (SNF) als Koch an der Kunstgewerbeschule in Basel. Er organisierte dort erste Kunstevents, welche sich um das Thema Essen drehten und es entstand die Idee, das Essen und Geniessen vermehrt in den Fremdsprachenunterricht einfliessen zu lassen.

Die Verbindung des französischen Kulturraumes findet bei Saudan aber nicht nur über das Essen statt. Er macht sich mit dem Projekt «résau francophonie» stark für die Partnerschaften der PH Luzern mit Universitäten aus dem fracophonen Raum. So können Studierende einen Teil ihres Studiums an Hochschulen in der Westschweiz, Frankreich, Luxemburg, Marokko, Kamerun und bald auch in Kanada verbringen und so die francophone Kultur direkt mitleben.

Aber nicht nur Studierende und Angehörige der PH Luzern dürfen von den Ideen und Projekten des umtriebigen Kosmopoliten profitieren. Die Anlässe des «Cercle de français» und der «Semaine de la langue française» sind offen für alle Französisch-Begeisterten, oder jene, die es noch werden möchten.

Text: Nathalie Müller; Bilder: Martin Dominik Zemp

w_7_2016_p_VS_1 w_7_2016_p_VS_5

w_7_2016_p_VS_4  «Die Villa Bellerive bietet mir ein enormes Potenzial an Kreativität» erklärt Victor Saudan.

«Die Villa Bellerive bietet mir ein enormes Potenzial an Kreativität» erklärt Victor Saudan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*