Ein erfolgreicher Berufseinstieg – dank Unterstützung durch das Unterrichtsteam und durch das lokale Mentorat!

Frau Amstutz schliesst in den nächsten Wochen ihr erstes Unterrichtsjahr als Klassenlehrerin mit einem 100% Pensum ab. Sie blickt auf ein erfreuliches Jahr zurück, auch wenn es manchmal anstrengend war und sie sich mit vielen Aufgaben ein erstes Mal konfrontiert sah. Als Gelingensbedingungen nennt Frau Amstutz die Unterstützung durch das Unterrichtsteam und durch ihren Mentor. Im Unterrichtsteam wurde der Unterricht geplant und vorbereitet, mit dem Mentor konnte sie auftauchende Fragen oder anstehende Probleme besprechen und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten.

Im August werden in der Schweiz wiederum Hunderte von Neulehrerinnen und Neulehrern mit ihrem ersten Unterrichtsjahr starten. Soeben schliessen sie ihr Studium ab und werden während der nächsten Wochen ihren Unterricht vorbereiten. Sie sind bestens ausgebildet und voller Vorfreude und Neugierde auf ihre erste Klasse, auf das neue Team und auf die sich stellenden Herausforderungen. Von Beginn weg übernehmen sie sämtliche Aufgaben einer Lehrperson. Diese sind z.B. im Berufsauftrag für Lehrpersonen der Dienststelle Volksschulbildung DVS Kanton Luzern beschrieben: unterrichten, erziehen, planen, vorbereiten, auswerten, weiterentwickeln, zusammenarbeiten im Unterrichtsteam, mit Erziehungsberechtigten, Schuldiensten und Behörden, erledigen von organisatorischen und administrativen Aufgaben, beraten und begleiten der Lernenden, gestalten, organisieren, entwickeln und evaluieren der eigenen Schule. [1]

Bei vielen Neulehrpersonen gelingt der Start ins Berufsleben wie bei Frau Amstutz problemlos, trotz dieser vielen und vielfältigen Aufgaben. Sie sind bestens ausgebildet und da sie bei einigen Aufgaben nur ein geringes Erfahrungswissen haben, erhalten sie beim Einstieg die notwendige Unterstützung durch ihre Schulleitung, ihr Team und durch eine qualifizierte Lehrperson, welche die Berufseinsteigenden als Mentor oder Mentorin im Auftrag der Schulleitung an der eigenen Schule professionell begleitet.

Ein professionelles Mentorat an der Schule fordert auch der LCH (Dachverband der Lehrerinnen und Lehrer) in seinem Positionspapier vom 22. April 2017:  «Wenn professionell arbeitende Mentoren mit einem klaren Funktionsprofil und entsprechender Funktionszulage eingesetzt werden, können sie den Berufseinsteigenden niederschwellige und wirkungsvolle Unterstützung bieten.»[2]
Auch die DVS fordert in ihrem Informationsblatt für Schulleitungen ein lokales Mentorat mit formellem Charakter. Qualifizierte Mentorinnen und Mentoren, welche idealerweise eine entsprechende Weiterbildung absolviert haben, verfügen über ein klares Rollen- und Beratungsverständnis und  «entlasten einerseits die Schulleitung in der Personaleinführung, andererseits erleichtern sie es den neuen Lehrpersonen, sich „offen und ehrlich“ einzubringen, weil keine Vorgesetzten- und Beurteilungsfunktion besteht.»[3]

Damit möglichst alle der im August startenden Neulehrpersonen die notwendige Unterstützung für einen erfolgreichen Berufseinstieg erhalten, braucht es erfahrene Lehrpersonen mit einer Qualifizierung als Mentorin oder Mentor! An der Pädagogischen Hochschule Luzern wird mit dem CAS Mentoring & Coaching im Lehrberuf seit vielen Jahren ein bewährter Weiterbildungsstudiengang angeboten, welcher praxisnah und umfassend auf die Aufgabe als Mentorin oder Mentor vorbereitet. Der nächste Studiengang startet im September 2018.

 

[1] DVS (2017). Berufsauftrag für Lehrpersonen. https://volksschulbildung.lu.ch/beratung_personelles/bp_personalfragen/bp_pf_berufsauftrag

[2] LCH (2017). Anforderungen für einen erfolgreichen Berufseinstieg von Lehrpersonen. Positionspapier des LCH. https://www.lch.ch/publikationen/positionspapiere/dokument/anforderungen_fuer_einen_erfolgreichen_berufseinstieg_von_lehrpersonen/

[3] DVS (2018). Berufseinführung neuer Lehrpersonen. Für Schulleitungen. https://volksschulbildung.lu.ch/beratung_personelles/bp_personalfragen/bp_pf_einfuehrung_lehrp

Ein Kommentar zu “Ein erfolgreicher Berufseinstieg – dank Unterstützung durch das Unterrichtsteam und durch das lokale Mentorat!

  1. Wir stellen allen Lehrpersonen, ob Berufseinsteigende oder ’nur‘ neu Gewählte, ein Mentorat zur Seite. Die Erfahrungen sind durchwegs äusserst positiv. Der Kanton Bern geht neu soweit, dass er für Berufseinsteigenden UND für Mentorinnen/Mentoren eine Entlastung von je 3% bereitstellt. Das ist ein kluger Entscheid.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*