Familienfreundliche Weiterbildung mit KITA-Platz an der PH Luzern

Der Zugang zu Weiterbildung ist auch von der familiären Belastung abhängig. Nebst der fehlenden Zeit, ist die familiäre Belastung der zweitwichtigste Grund, einer Weiterbildung fern zu bleiben (vgl. BfS, 2013). Um z.B. auch Alleinerziehenden besseren Zugang zu Weiterbildungen zu ermöglichen, bietet die PH Luzern im Schuljahr 2017/18 erstmals einen KITA-Dienst für die Kinder der Teilnehmenden eines Weiterbildungsstudiengangs an. Ein Interview mit den Verantwortlichen.

Interviewer: Herr Arpagaus, Sie sind für den Weiterbildungsbereich der PH Luzern zuständig. Weshalb braucht es eine Kinderbetreuung für die Teilnehmenden Ihrer Weiterbildungen?

Jürg Arpagaus: Weiterbildungen für Lehrpersonen finden in der Regel in ihrer Freizeit statt. So werden viele Veranstaltungen von Weiterbildungsstudiengängen (CAS, DAS, MAS) an Samstagen durchgeführt. Sowohl aus der wissenschaftlichen Literatur, wie auch aus der Alltagserfahrung wissen wir, dass es oft familiäre Verpflichtungen sind, die Personen von Weiterbildungen abhalten. Dies gilt im besonderen Mass für Alleinerziehende. Ich sehe es als unsere Aufgabe, den Zugang zu unseren Weiterbildungen für alle möglich zu machen. Mit der Kinderbetreuung für Teilnehmende eines CAS, DAS oder MAS versuchen wir, einen Beitrag zu dieser Chancengleichheit zu leisten.

Interviewer: Die KITA Campus betreut Kinder der Mitarbeitenden der drei Hochschulen in Luzern (Uni, PH, FH). Jetzt soll die KITA Campus auch noch an Samstagen Kinder betreuen, die möglicherweise nur einmal da sind. Sie, Frau Glenz, sind die Geschäftsführerin der KITA Campus, kann da ein seriöses Angebot entstehen?

Cornelia Glenz: Die KITA Campus bietet seit Jahren qualitativ hochstehende Betreuungsangebote an. Unsere Mitarbeitenden sind ausgezeichnet qualifiziert und auch bei neuen Angeboten bestrebt, die hohen Qualitätsansprüche umzusetzen. Auf jeden Fall bieten wir ein seriöses Angebot an. Wir möchten mit dieser Dienstleistung die Eltern unterstützen, die am Samstag eine Weiterbildung absolvieren. Während dem Pilotprojekt wird sich zeigen, wie gross das Interesse an einer Samstagsbetreuung ist.

Interviewer: Wie funktioniert das Angebot konkret?

Jürg Arpagaus: Wir versuchen, die Teilnehmenden eines Weiterbildungsstudiengangs schon frühzeitig auf die Möglichkeit einer Kinderbetreuung aufmerksam zu machen. Die interessierten Teilnehmenden können bereits mit ihrer Anmeldung einen Platz „buchen“. Am Tag der Betreuung können die Eltern ihr Kind direkt bei der Campus KITA abgeben. Kinder ab 5 Jahren können auch am Empfang des Uni/PH-Gebäudes einer Betreuungsperson übergeben werden, die diese Kinder dann in die Campus KITA führt. Am Abend, d.h. nach 16:30 Uhr können die Kinder wieder abgeholt werden.

Interviewer: Frau Glenz, was machen Sie den ganzen Tag mit diesen Kindern, die doch sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben und sich in der Regel auch nicht kennen?

Cornelia Glenz: Für uns wird die Betreuung einer so heterogenen quasi spontan zusammengewürfelten Gruppe eine Herausforderung, die uns aber auch in unserer Tätigkeit weiterbringt. Ich bin zuversichtlich, dass wir den Kindern – und den Eltern – ein gutes Angebot bieten können. Wir werden die Kinder in Kleingruppen von maximal acht Kindern betreuen. Idealerweise können wir so auf jedes einzelne Kind und seine Bedürfnisse eingehen. Wir bieten ein individuelles Programm an und werden auch sicher mit den Kindern an die frische Luft gehen.

Interviewer: Ich habe gelesen, Sie bedienen über 6‘000 Lehrpersonen mit Weiterbildungen. Für wen steht das Angebot offen? Gibt es eine Selektion?

Jürg Arpagaus: Das Ziel wäre es, das gesamte Bedürfnis an Kinderbetreuungsleistungen abdecken zu können. Die Idee der Kinderbetreuung während unseren Weiterbildungsveranstaltungen erfährt eine sehr positive Resonanz. Aktuell wissen wir aber noch nicht, wie gross das Bedürfnis effektiv ist. Mit diesem Pilot wollen wir einerseits die effektive Nachfrage eruieren und die Bedürfnisse noch genauer kennenlernen. Anderseits nutzen wir den Piloten auch, um Sponsoren für das Angebot zu finden. In diesem Piloten ist die Anzahl Plätze begrenzt. Es steht in erster Linie den Teilnehmenden eines Weiterbildungsstudiengangs (CAS, DAS, MAS) offen. Hier gilt das Prinzip: Wer zuerst kommt, bekommt einen Platz. Langfristig ist das Ziel, dass sich keine Person nicht bei uns weiterbilden kann, weil sie zur Unterrichtszeit ihre Kinder hüten muss.

Interviewer: Das scheint mir ein sehr interessantes Angebot zu sein. Was kostet die Kinderbetreuung für die Teilnehmenden bzw. wie finanzieren Sie diese Leistungen? Angebot offen? Gibt es eine Selektion?

Jürg Arpagaus: Die PH Luzern hat das Glück, mit der Campus KITA zusammenarbeiten zu können, die über eine ausgezeichnete Infrastruktur und qualifiziertes Personal verfügt. Wir können von diesen vorhandenen Ressourcen profitieren, sodass uns ein Tag Betreuung rund CHF 2‘000.- kostet. In der Pilotphase ist das Angebot für die Teilnehmenden unserer Weiterbildungsstudiengänge kostenlos. Ob wir künftig das Angebot über Sponsoren, Stiftungen usw. finanzieren können, ist noch in Abklärung.

Interviewer: Frau Glenz, was bedeutet es für die Campus KITA, an Samstagen eine neue Art von Betreuung anzubieten. Und was hat die Campus KITA von diesem Angebot?

Cornelia Glenz: Wir freuen uns, wenn wir den Eltern, die eine Weiterbildung machen, eine Samstagsbetreuung anbieten können und sich so unsere Dienstleistung erweitert. Wir können mit diesem Pilot-Angebot auch Erfahrungen sammeln und uns weiterentwickeln. Letztlich trägt das Angebot aber auch zu einer besseren Auslastung unserer Infrastruktur bei.

Interviewer: Wo kann ich mehr zu diesem Angebot erfahren und an welchen Samstagen ist das Angebot verfügbar?

Cornelia Glenz: Informationen zur Kinderbetreuung während einer Weiterbildung an der PH Luzern finden Sie auf unserer Homepage. Ein Flyer gibt Ihnen zusätzliche Informationen über das Angebot der Kinderbetreuung während der Weiterbildung. Über die online-Anmeldung können Sie sich einen Platz für einen oder mehrere Tage reservieren. Für Detailfragen empfehlen wir Ihnen, dass Sie sich direkt bei uns (z.B. telefonisch) informieren.

Interviewer: Ich danke Ihnen für das Gespräch und wünsche Ihnen viel Erfolg mit diesem tollen Angebot.

 

Das neue Betreuungsangebot für Kinder der Teilnehmenden eines Weiterbildungsstudiengangs der PH Luzern wird im Studienjahr 2017/18 als Pilotprojekt an folgenden Tagen angeboten:

Daten Kontakt
21. Oktober 2017

28. Oktober 2017

11. November 2017

18. November 2017

2. Dezember 2017

Cornelia Glanz

cornelia.glenz@kita-campus.ch

Kita Campus, PH Luzern

Museggstrasse 21, 6004 Luzern

041 228 72 40; 079 322 46 74

Prof. Dr. Jürg H. Arpagaus, Prorektor, PH Luzern

Twitter: @juergarpagaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*