König & König

 

Donnerstag, 16. Januar. Für Pia und mich ist es bloss ein Katzensprung von der Sentimatt ins Moosmattschulhaus. Die  Velofahrt dorthin ist erfrischend und  kommt uns als kleine Bewegungspause an diesem Vormittag gelegen. Beim Emporsteigen in den ausgebauten Dachstock werden Erinnerungen an die ehemalige Kontaktstelle für Kinder- und Jugendtheater wach.  Das heutige Zentrum Theaterpädagogik war viele Jahre an der Voltastrasse im Zimmer 31 untergebracht.  Die Korridore und das Treppenhaus sind geschmückt:  Spuren der 150-Jahr-Feier!

Dominik Burki, gebürtiger Innerschweizer,  ist mit dem Theater Stückwerk, München (gegründet 2010) in der Schweiz unterwegs.  Er hat eine Vorstellung der neuesten Produktion direkt vor unserer Nase organisiert.

König & König von Niels Klaunick frei nach Motiven des gleichnamigen Kinderbuches von L. de Haan und S. Nijland ist eine Geschichte über Freundschaft und Toleranz und handelt  vom jungen Kronprinzen, der endlich heiraten soll, damit seine Mutter den wohlverdienten Ruhestand geniessen kann. Es werden Prinzessinnen aus aller Welt eingeladen. Keiner von ihnen gelingt es, das Herz des Kronprinzen zu entflammen. Endlich meldet der Kammerdiener die Ankunft von Prinzessin Liebegunde. Ihr Bruder Prinz Herrlich begleitet sie. Bei der Begegnung der beiden Prinzen geschieht es – beide sind sofort ineinander verschossen – Liebe auf den ersten Blick. Die Hochzeit findet statt. Es wird gefeiert.

Zuerst lernen wir die beiden Freunde Valentin (Niels Klaunick) und Waldemar (Dominik Burki) kennen. Waldemar ist am Kuchen backen. Er hat es gerne süss. Zusammen wollen sie «König & König» spielen.  Jedoch sind sie sich nicht einig, ob man als richtiger Junge eine Prinzessin spielen darf oder nicht. Immer wieder kippen sie aus der Geschichte raus und besprechen sich, wie sie die Rollen aufteilen wollen. Waldemar spielt schliesslich mit Genuss und grosser Lust alle Prinzessinnen und den Prinzen Herrlich.

Die Erstklässler und Kindergärtner folgen vergnügt diesem Märchen und freuen sich über den Ausgang der Geschichte.

Das Theater Stückwerk plädiert mit «König & König» für den toleranten Umgang mit dem Thema Homosexualität und macht erlebbar, wie unkompliziert und einfach alles sein könnte.

Mutig, frech und wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*