LOTUS

Mark Wetter, ein Urgestein des Kinder- und Jugendtheaters, lädt zu seiner letzten Produktion ein. Am 15. Dezember ist eine Schulvorstellung im Theater Tuchlaube in Aarau angesagt. Schulklassen des KG und der 1. PS Stufe sitzen bereits auf der Tribüne im Galerieraum. Ich bin gespannt auf die Geschichte mit dem schönen Untertitel «Vom Wunsch, jemanden zu haben, dem man einen Witz erzählen kann».

Wir lernen einen liebenswerten und etwas kauzigen Herrn kennen. Er wohnt alleine mit seiner Katze, hält sich an einen ganz genauen Tages- und Wochenablauf und ist von Beruf Witze-Erfinder. Gerne hätte er einen Nachbarn, welchem er seine neuesten Witze erzählen könnte.

Bald schon zieht ein gewisser Herr Dominique Chassot nebenan ein. Allerdings schläft dieser tagsüber und arbeitet in der Nacht. Herr Lotus bekommt ihn nie zu Gesicht und versucht auf allerlei Arten mit ihm Kontakt aufzunehmen. Die Zuschauer jedoch sehen Herrn Chassot – eine dunkle, geheimnisvolle Gestalt – heimkommend und zur Arbeit gehend. Sie wissen nicht recht, ob diesem Mann zu trauen ist. Dann verschwindet die Katze von Herrn Lotus und er fragt sich, ob nicht sein Nachbar seine Finger im Spiel hat.

Diese Spielanlage ermöglicht es den Kindern die verschiedenen Lebensfragen von Herrn Lotus hautnah nachzuempfinden. Sie erleben, wie er auf kreative und humorvolle Weise nach Antworten und Lösungen sucht. Die angesprochenen Themen ‚Monotonie‘, ‚Langeweile‘, ‚Einsamkeit‘, ‚Vorurteile‘, ‚Freunde finden‘, ‚nach Momenten der Freude suchen‘, ‚die Sehnsucht dazu zu gehören‘ werden im Verlaufe der Geschichte sinnlich erlebbar.

Die Inszenierung ist darauf angelegt, dass der Zuschauer in ein Bilderbuch eintaucht. Oft kommen Erzählpassagen und Musikeinspielungen aus dem Off und über Band und erzeugen in den Köpfen der Zuschauer Bilder. Die auftauchenden Figuren – alle von Mark Wetter gespielt – illustrieren diese Geschichte. Sichtbar ist während des ganzen Stückes die schön gestaltete Hausfassade mit den beiden Hauseingängen. Was sich dahinter abspielt, bleibt geheimnisvoll. Was im Büro von Herrn Lotus passiert, wird als zauberhaftes Schattenspiel zwischen den beiden Eingängen auf der Hausfassade sichtbar.

Auch wenn dies die letzte Produktion vom «Theaterschöneswetter» ist: Mark Wetter wird dieses und auch viele seiner Repertoire-Stücke bis auf weiteres spielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*